Barerstr. 71, 80799 München | Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-17, Sa. 9-12 | Tel. (089) 27 77 91 51
Wir sprechen auch rumänisch! | Vorbim si romaneste! | Pentru clientii din Romania (tarif local): Tel. 004 (021) 569 79 43

Die Transsilvanischen Alpen

Natur pur in den Karpaten – “die Transsilvanischen Alpen”. Die Karpaten umschließen in Rumänien Transsilvanien (Siebenbürgen) in einem großen Halbkreis, der nach Westen offen ist. Sie sind nach den Alpen die zweitgrößte Hochgebirgskette Europas und erreichen mit dem Moldoveanu in den Südkarpaten bis zu 2.544 Meter. Die Südkarpaten trennen Transsilvanien (Siebenbürgen) von der Walachei im Süden. Dieser Gebirgszug verläuft bis zum Banater Gebirge, das bis nach Serbien reicht. Die östliche Begrenzung ist der Predeal-Pass.

Während man die Ost- und Westkarpaten Rumäniens eher als hohe Waldberge bezeichnen kann, haben die Südkarpaten einen felsigen, hochalpinen Charakter. Am Eindrucksvollsten lässt sich die Schönheit der Südkarpaten von Brasov (Kronstadt) aus durch das Prahova Tal erkunden. Dort befindet sich auch der Nationalpark Piatra Craiului (Königstein), dessen atemberaubende Schönheit Sie im Rahmen unserer Wanderungen auf den Spuren der Großraubtiere erleben können.

Große ethnische Vielfalt und kultureller Reichtum In dieser Region leben neben Rumänen, Deutschen und Ungarn noch viele andere Volksgruppen. Diese Vielfalt hatte im Laufe der Jahrhunderte einen großen Einfluss auf die kulturelle Entwicklung dieses Landstrichs. Der kulturelle Reichtum der Region macht neben der landschaftlichen Schönheit auch heute noch den besonderen Reiz Transsilvaniens und der Karpaten aus. Manche Dörfer wirken, als wäre die Zeit vor 100 Jahren stehen geblieben. Pferdewagen gehören ebenso zum Dorfbild wie der Dorfbrunnen.

Wehrhafte Kirchenburgen In vielen Dörfern entlang der Südkarpaten sind die bekannten Kirchenburgen zu finden.Weit über hundert Kirchenburgen sind noch vorhanden, von denen 1993 sieben zum UNESCO-Welt kulturerbe erklärt wurden. Die Dorfbewohner hatten im Gegensatz zu den Städtern nicht die finanziellen Mittel, um Wehranlagen rings um das Dorf zu erreichten. Die Kirche mit ihren dicken festen Mauern war deshalb neben einem Ort der Religionsausübung am ehesten geeignet, um sich vor Überfällen und Plünderungen zu verteidigen. So entstanden unterschiedliche Arten von befestigten Kirchen, teilweise mit eigenen Speichern und unterirdischen Tunnels, in denen man mehrtägige Belagerungen aushalten konnte. Mittelalterliches Ambiente in Sighisoara (Schäßburg) Im südlichen Teil Siebenbürgens befindet sich die Stadt Sighisoara (Schäßburg). Sie ist die einzige noch vollständig erhaltene und bewohnte mittelalterliche Festung Europas und gehört zum UNESCO-Welt kulturerbe. In Sighisoara befindet sich eine der sieben Burgen, von denen diese Region ihren Namen „Siebenbürgen“ ableitet. Auf den Spuren von Bram Stoker´s „Dracula“ Der Tihuta Pass (1,200 m) auch Borgo-Pass genannt, erhielt einen gewissen Ruhm als einer der Schauplätze des Romans „Dracula“ von Bram Stoker.

Allerdings besuchte Bram Stoker nie diesen Ort und gestaltete ihn frei nach seiner Phantasie. In den Rundreisen „Höhepunkte Rumäniens“ und „Große Rumänien Reise“, ist hier eine Übernachtung mit Lagerfeuer am Abend eingeplant. Wolfsgeheul und Fledermäuse in der Luft mögen Ihre Phantasie anregen.

Haben Sie Fragen oder eine Reservierung möchten?
Rufen Sie an (089) 27 77 91 51 oder kostenlos email anfragen